• IMG_0319.JPG
  • 06_09_122.JPG
  • 06_09_084.JPG
  • _03.jpg
  • IMG_7767.jpg

 

(vom 01. bis zum 03.09.2017)

 

Wie auch letztes Jahr war die Schützenjugend am ersten Septemberwochenende in einem Ferienwohnheim, um dort gemeinsame Freizeit zu verbringen. Dieses Jahr ging es ins Fichtelgebirge nahe dem Ochsenkopf genauer gesagt nach Zainhammer. Am ersten September um 14 Uhr nach einer Besichtigung des neu gebauten Schützenhauses fuhren wir los. In Bayreuth legten wir einen kurzen Zwischenstopp ein, um die Schlüssel des Hauses zu besorgen. Nach kurzer Zeit erreichten wir Zainhammer, im südlichen Fichtelgebirge. Nach der Zimmer Vergabe und einem Rundgang durch das Haus fuhren wir zum Einkaufen. An diesem Abend gab es leckere Pizza. Nach einer Runde „Mäxchen“ ging die Jugend noch hinaus in den Garten um Schwarz-Weiß zu spielen, aber es war sehr sehr kalt und dunkel. Am nächsten Morgen beim Frühstück beschlossen wir die Aktivitäten des heutigen Tages.

 

 

Geplant war:

  • Sommerrodelbahn
  • Devalkart in Hütten  (siehe Bilder)
  • Spaziergang am Weißenstädter See

 

Nach dem wir gefrühstückt hatten machten wir uns zugleich schon fertig angezogen auf den Weg zum ersten Programmpunkt, die Sommerrodelbahn. Dort angekommen lösten wir die Tickets und „rodelten“. Nach ein paar lustigen Fahrten ging es auch schon weiter nach Hütten einem kleines Dorf im Fichtelgebirge. Dort angekommen erkundigten wir uns über das Devalkart. Total fasziniert fuhren wir die erste Runde den steilen Berg hinab, der im Winter als Skipiste dient. Nach einer überwältigten Fahrt fuhren wir sie noch einige Male, bis wir uns auf den Weg zum Weißenstädter See machten. Dort aßen wir genüsslich Kuchen und tranken Kaffee. Am Abend angekommen an unserem Haus aßen wir zu Abend und gingen nach längerer Zeit ins Bett. Am nächsten Morgen reinigten wir das Haus und machten uns auf den Weg nach Hause.

 

Fazit: Es war ein sehr schönes erlebnisreiches Wochenende, das uns sehr viel Spaß bereitet hat.

 

 

 

 

 


© be-office | Office-Dienstleistungen | Bertram Englbauer | Bamberg